Neue Platten

Steve Nieve - Together

Genre: Pop
Label: ear Music (edel)
CD, VÖ: - 14.02.2014

Man muss Steve Nieve nicht unbedingt kennen. Sicher ist er aber (unbewußt) dem einen oder anderen schon mal über den musikalischen Weg gelaufen. Mr. Nieve (eigentlich Steven Nason) ist nämlich mindestens seit 1997 ein vielbeschäftigter Sideman von allerhand großkalibrigen Namen. Vor allem bei Elvis Costello war er jahrelang beschäftigt, er arbeitete aber auch zeitweise mit David Bowie, den Neville Brothers, oder Madness zusammen. Seine freundschaftlichen Bande reichen unter anderem aber auch bis zu Sting oder Ron Sexsmith. Da bleibt es natürlich nicht aus, das eine oder andere Soloalbum mit Freundesbeteiligung in Angriff zu nehmen. Die Connections diesbezüglich sind ja weit verzweigt. Für sein Album „Together” kann er folglich auch diesmal wieder eine Gästeliste vorweisen, die nicht von schlechten Eltern ist. Einzig der Output enttäuscht. Große Namen sind also nicht unbedingt ein Garant für großartige Songs. So dauert es dann auch eine ganze Weile, bis man auf „brauchbares“ Material stößt. Die Duette mit Vanessa Paradis, Sting, Elvis Costello oder Joe Sumner kann man getrost abhaken. Dünne bis gar keine Luft, um es knapp zu formulieren. Erstmals aufhorchen kann man bei der Performance mit Laurie Anderson und später noch einmal bei der mit Robert Wyatt oder Cali. Der Rest (und das sind immerhin 12 Tracks) ist Füllmaterial ohne jede Substanz. Scheinbar waren zumindest bei dieser Session er und seine Freunde nicht unbedingt in Hochform. Eine Anschaffung lohnt daher eher weniger.

www.stevenieve.com