Neue Platten

Simin Tander - Where Water Travels Home

Genre: Folk/Jazz
Label: Jazzhaus Records (inakustik)
CD, VÖ: - 28.02.2014

Schon wieder ein Crossover-Projekt. Diesmal werden gar eine ganz ordentliche Menge unterschiedlicher Elemente unter einen Hut geschoben. Jazz, Folklore, Pop, Weltmusik. Wer macht sowas? Eine ziemlich gut aussehende junge Musikerin, deren Vater aus Afghanistan stammt, ihre Mutter ist Deutsche. Simin Tander. Ihren Vater verlor sie allerdings schon sehr früh, vielleicht rührt daher ihr wiedererwachtes Interesse an der Sprache Paschtu und der orientalischen Poesie. „Where Water Travels Home” jedenfalls ist eine beeindruckende Reise zwischen Orient und Okzident. Die CD beginnt mit einem afghanischen Gedicht, das Simin Tander behutsam in Richtung Piano-Ballade transkribiert. Aber auch die folgenden Titel, zumeist auf englisch, verströmen viel weibliche Intuition und sind getragen von romantisch gefärbtem Songwriting verbunden mit einer jazzigen Herangehensweise. Einen gehörigen Anteil daran hat der Pianist Jeroen van Vliet, der Tanders warme Stimme mit ebenso warmem Spiel unterstreicht. Walzer-Rhythmen, melancholische Hymnen und eine bestens gelungene Jacques-Brel-Coverversion vervollständigen dieses gefühlvolle und in Teilen sogar etwas zerbrechliche Album.

www.simintander.com