Neue Platten

Biggabush - Sound Sensation

Genre: Global Club
Label:Stereo Deluxe (Edel)
CD, VÖ - 13.01.2006

Biggabush der Soundmixer. Ein Mann mit großer Vergangenheit. Zusammen mit seinem Partner Richard Whittingham firmierte er einst unter Rockers HiFi, landete aber irgendwann mit diesem Projekt auf dem Abstellgleis. Heute als Solokünstler fallen die Äpfel aber auch nicht viel weiter vom Stamm, als noch in den Neunzigern. Seine damaligen Vorlieben für tiefen Dub, elektronische Grooves und gediegene Club-Rhythmen hat er sich immer noch gut warm gehalten, dem ganzen aber noch eine ordentliche Schnittmenge an globalen Elementen hinzugefügt. Vorzugsweise afrikanischer und südamerikanischer Prägung. Entsprechend ist sein hier vorliegendes DJ-Set ausgefallen. So beginnt er die Reise durch hochinteressante Soundlandschaften im tiefen Tal der Super Dubriddims, geheimnisvoll, verschlagen und getränkt im Echo. Fast unmerklich aber dafür dann um so deutlich machen wir darauf die Bekanntschaft mit einem alten Bekannten: der Popcorn-Ohrwurm in einer karibischen Holper-Reggae-Version. Etwas irritierend vielleicht, aber man kann sich dran gewöhnen. Weiter auf den afrikanischen Kontinent mit der Ogyatanaa Showband (ein 70er Jahre Funker aus Westafrika) und in der Folge locker gehaltene historische Ethiopische Styles aus Addis Ababa mit kräftigem Gebläse und Farfisa-Orgel. Daß es von da kein großer Sprung mehr zum lateinamerikanischen Geist ist, beweist Pablo mit seinem „Roll Call”. Klingt ein bißchen wie Santana in ihren Anfangszeiten und logischerweise muß es dann natürlich mit Batucada und Cuica weitergehen. Biggabush beweist einmal mehr die geniale Kompatibilität von Afro- und Latin Styles.
Was wäre ein solcher Mix ohne Dancehall HipHop und fette Ragga-Beats, wie von DJ Rapture und dem Pressure Drop Sound System unter Beweis gestellt. Der Break, der dann folgt, ist allerdings genauso gewöhnungsbedürftig, wie die nordbrasilianischen Flötentöne, die in diesem DJ-Set für rootsige Exotik sorgen. Dieses Intermezzo bleibt jedoch eine Randepisode, denn Dan Moore aka Peak, Coati Mundi, Up, Bustle & Out und Junkyard Productions sorgen anschließend wieder für entspannente Club-Atmo und coole Dancefloor-Kicks. Das Ende vom Lied eine weitere (nicht uninteressante) Variation des Themas „Guantanamera” sowie der fast schon zum Klassiker gewordene Brasil-Hit „Take Me Back To Piaui”, hier in einer genial verdubbten „Remember the Past”-Variante.
Kollege Glyn „Bigga” Bush hat es also wieder mal verstanden, mit globaler Weitsicht einen überaus gelungene Party-Mix anzusetzen, der von vorne bis hinten überzeugt.

www.biggabush.co.uk
www.stereodeluxe.com
www.amazon.de