Neue Platten

Habib Koité - Soô

Genre: Afrika/Mali
Label: Contrejour (Broken Silence)
CD, VÖ: - 14.03.2014

Man sieht es ihm nicht unbedingt an, aber Habib Koité ist schon seit fast 20 Jahren im Geschäft. Ein unermütlicher Kämpfer für die afrikanische Sache. Seine in vielen Mundarten Westafrikas interpretierten Songs sind weich und unaufdringlich angelegt und beschreiben eins ums andere mal den Status Quo der Landstriche südlich der Sahara. Er kennt sich aus bei den Volksgruppen der Malinké, der Dogon und der Fulbe, er beherrscht deren Dialekte und belebt damit seine Songs. Auf „Soô” erzählt er vor allem vom Leben auf dem Land, vom familiären Zusammenhalt, der in Afrika schon seit jeher eine große Rolle gespielt hat, von Liebe, Trauer und Hoffnung. Nicht unbedingt neue Themen, aber welche die in den Menschen fest verwurzelt sind. All das spiegelt sich in der Musik von Koité wider. Akustische Perlen, präsentiert in bester Griot-Manier, semi-akustisch und auffallend empathisch. Koité ist während seiner langen Musikerzeit viel herumgekommen in der Welt, hat vielfältige Einflüsse mit- und aufgenommen, die nun nach und nach in seine Songs einfließen. Statt es sich in Frankreich oder gar in den Staaten gemütlich zu machen, hat es Koité vorgezogen, in seiner Heimat Mali zu bleiben. Dieses Wurzelwerk ist deutlich in seinen Songs zu spüren. „„Soô” reflects the diversity of my country”, schreibt er in seinem Booklet. Ein ehrliches Statement, das man ihm sofort abnimmt.

www.habibkoite.com

Habib Koité and Bamada – Afriki
Habib Koité and Eric Bibb - Brothers in Bamako