Neue Platten

Keller’s 10 - Two

Genre: Jazz
Label: Unit Records (JaKla/Harmonia Mundi)
CD, VÖ: - 21.03.2014

Beat Keller komponiert und dirigiert. Seine ausführenden Kräfte sind zehn Musiker, die neben einem Pianisten, einem Drummer und einem Bassisten vor allem aus Blechbläsern bestehen, also deren sieben. Das ganze klingt entsprechend nach Bigband, hat aber in großen Teilen einen experimentellen bis avantgardistischen Charakter. Da will jemand was Neues ausprobieren. Im Booklet zur CD liest sich das dann so: „Punktuelles ergänzt räumlich Ausgedehntes, Bruchstückhaftes trifft auf Geschlossenes.” Und weiter: „ … Keller … wirft Köder aus, die Klangerwartungen nahelegen, aber dann in eine andere Richtung weisen …”. Puh! So verkopft wie die Linernotes sich anhören, ist dann auch die Musik. Für den normal gepolten Jazzhörer ein eher anstrengendes Hörerlebnis, das wohl am meisten nur die Musiker selbst befriedigt. So etwas kann man sich bestenfalls mal eine halbe Stunde lang live anhören, wenn man sich aber ohne optische Unterstützung das ganze zuhause antut, verlässt einen schnell die Aufmerksamkeit. Zu zerfasert, zu wirr die Ensemblearbeit. Und wenn sich alle dann doch noch auf herkömmliche Strukturen (sprich z.B. Thelonious Monk) einigen können, geht’s schnurstracks zurück in die Alte Schule. Fazit: Jazziger Laborkasten zum Abtörnen.

www.kellers10.ch