Neue Platten

Marinah - El Baile De Las Horas

Genre: IndiePop
Label: Montuno (Galileo MC)
CD VÖ: - 18.04.2014

Eine exotische Erscheinung war Marinah ja schon zu Zeiten, als sie noch Vorsängerin der Mestizo-Band Ojos de Brujo war. Ihr Bühnenoutfit entsprach dabei von Anfang an allen Regeln einer zirzensischen Extrovertiertheit. Diesen Hang zu einer fast schon glööcklerischen Selbstinszeniereung setzt sie natürlich auch auf ihrem Solopfad fort, wie man am Cover ihres Debut-Albums „El Baile de las Horas“ deutlich erkennen kann.
So wie die alte Galeere auf ihrem Kopf durch ein aufgewühltes Lockenmeer schlingert, so manövriert sich auch Marinah kraftvoll durch die 13 Songs ihres Albums. Kreuz und quer geht die Fahrt, von Hispano-Rock, über gefälligem IndiePop bis zur tango-angehauchten Ballade (feat. Philippe Cohen vom Gotan Projekt). Aber auch vor Fun-Pop zum Mitklatschen oder Flamenco-HipHop (feat. Roldán und Ruzzo von den Orishas) macht Marinah keinen Halt, selbst wenn hier und da mal ein paar belanglosere Kompositionen dazwischen gerutscht sind, die naturgemäß weniger überzeugen können. Das neue Licht, in dem sich Marinah nun präsentiert, beleuchtet jetzt weniger die bisher gefahrene Mestizo-Schiene, sondern nähert sich mehr dem Bereich World- bis Euro-Pop an - mit allen seinen guten Seiten (z.B. „Dame Flores“), aber auch mit seinen im Weg liegenden Bananenschalen (z.B. „Primavera Galáctica“). Abraten kann man von diesem Album also nicht, aber allzuviel Umwerfendes sollte man von „El Baile de las Horas“ auch nicht erwarten.

www.marina.es