Neue Platten

SALT - La Solution

Genre: Jazz/Pop
Label: Agogo Records (Alive)
CD, VÖ: - 05.05.2014

Die Flut von CD-Veröffentlichungen überkommt einen manchmal wie ein Tsunami. Da muss dann erst einmal kräftig gesiebt werden, damit das gute Weizenkorn übrig bleibt. Vieles was da so aufläuft ist von Anfang an unbedeutend, genug bleibt im Mittelfeld hängen und ist auch bald schon wieder vergessen. Dann gibt es aber noch den geringen Prozentsatz, bei dem die Ohren immer länger werden und man am Ende eine neue Lieblingsplatte hat. So kann es einem auch mit „La Solution” gehen, vorausgesetzt man nimmt sich etwas Muße. Ein Berg Bügelwäsche tut’s aber auch.
Wir befinden uns ganz grob gesagt auf der Pop-Jazz-Autobahn. „La Solution” gehört also nicht zur Subkultur, auch nicht ins experimentelle Fach, sondern ist ganz einfach intelligente Unterhaltungsmusik auf Top-Niveau. Etwas was man Freunden guten Gewissens schenken mag. Doch nun ins Detail: Hinter SALT stecken zuvorderst zwei Personen aus unterschiedlichen Kulturkreisen: Man sagt, Hannover sei die langweiligste Großstadt Deutschlands. Von dort stammt Lutz Krajenski, seines Zeichens Keyboarder, Komponist und Arrangeur, groß geworden in der Eugen Cicero Band. Die andere Person ist die Sängerin Myra Maud, kommt aus Paris, lebt jetzt in Hamburg und hat Blut aus Martinique plus Madagaskar in ihren Adern. Beide kannten einander indirekt und der Zufall führte sie zusammen. Und dieser Zufall hat dafür gesorgt, dass daraus ein Album entstanden ist, das es verdient, an die ganz große Glocke gehängt zu werden. Denn hier ist nicht nur eine fabulöse Sängerin am Start, die von 1a-Musikern unterstützt wird (vor allem die Per­kussionsabteilung, allen voran der Ösi-Drummer Simon Gattringer, sind ein mittelschwerer Knaller), das beste an der CD aber sind die perfekten und manchmal auch unverschämt kreativen Arrangements, für die sich Lutz Krajenski ein kleines Denkmal verdient hat. Der Mann ist ein stilistischer Alleskönner: jazziges Chanson, luftige Tropen-Beats, federleichte karibische Balladen, saftiger Soul mit fetten Bläserarrangements, erdiger Blues, schlurfender Reggae, knackfrischer Jazz - alles ganz weit vorne, hohe Hausnummer, großes Tennis. Na ja und Myra Maud schwebt über allem mit ihrer französischen Eleganz, dem angelsächsichen Drive und der karibischen Leichtigkeit. Ein ganz großer Wurf für’s Jahr 2014.

www.hellosalt.com
www.agogo-records.com