Neue Platten

Salif Keita - M’Bemba

Genre: Africa
Label:Emarcy (Universal)
CD, VÖ - 27.01.2006

Wer Keitas vergangene Alben noch einmal Revue passieren läßt, wird feststellen, daß die Goldene Stimme Afrikas immer ein wenig sein Fähnchen in die gerade opportune Windrichtung gehalten hat. Und das dennoch mit Erfolg. Denn alle Salif Keita Produktionen waren Bestseller, egal ob sie nun rockorientiert, technoid infiziert, afro-kubanisch angehaucht oder sogar vom Chanson beeinflusst waren. Für seine aktuelle Veröffentlichung hat sich Keita nun wieder ein wenig nach hinten umgeschaut und sich auf die akustischen Roots besonnen, auf traditionelle Werte und auf alte Mali-Seilschaften, die sich einmal mehr als immer noch zugkräftig und vor allem sehr kreativ manifestieren. Dazu ist er nach über 30 Jahren Frankreich nun wieder nach Bamako zurückgekehrt, hat dort investiert und ein Studio eingerichtet, wo „M’Bemba” aufgenommen wurde.
Und es ist wieder mal ein schönes Album geworden, wenn man einmal dieses lapidare Wort überhaupt benutzen darf. Fast schon leichtfüßig und beschwingt geht er hier zur Sache, baut Spannungsbögen auf und ab, kehrt zurück zu hellem Chorgesang, der im vorliegenden Fall von den drei Keita Adoptiv-Töchtern bewerkstelligt wird, setzt ganz auf Akustik-Instrumente wie Kora, N’Goni oder Balafon und verhilft so dieser CD zu einer ungewohnt fröhlichen Aussage. Was aber auch sicher der Verdienst von Kanté Manfila ist, mit dem sich Keita nach vielen Jahren der Trennung wieder zusammengetan hat. Zu Zeiten der Rail Band waren beide ein schwer zu toppendes Gespann, das sich seit einiger Zeit und nach Beilegung diverser Mißstimmigkeiten wieder vereint hat.
Dem Album hat’s indes gut getan. Es ist emotionsgeladen, pendelt gekonnt zwischen nicht zu schwerer Melancholie und tanzbaren Grooves und ist vor allem durch und durch afrikanisch. Salif Keita hat wieder einen Volltreffer gelandet.

http://salifkeita.artistes.universalmusic.fr/
www.amazon.de