Neue Platten

Niasony - Afroplastique

Genre: Afro-Pop
Label: Membran (Sony)
CD, VÖ: - 13.06.2014

Sie hat gerade noch rechtzeitig vor dem Bürgerkrieg im Kongo die Kurve bekommen, dafür ist sie im ländlichen Heiligenhaus gelandet, ein Kaff zwischen Düsseldorf und Essen. Doppelter Schock also: Heimat weg, dafür viel Feld-, Wald- und Wiesencharme der etwas drögen Art. Aber allen Widrigkeiten zum Trotz ist aus Niasony Okomo was Ordentliches geworden. Eine hochkarätige Musikerin nämlich, mit einer kraftvoll-weichen Stimme, die man gerne zwischen Angelique Kidjo, Sade und meinetwegen Marie Daulne (Zap-Mama) einordnen kann. Der Beweis: „Afroplastique“, ihre Debut-CD, die alles in sich vereint, was guten Afro-Pop ausmacht: herzhafte Beats von Reggae bis Afrobeat, Texte, die man ernst nehmen kann (und soll), Musikerkollegen, die wissen, wie man knusprige Songs strickt. Mit jazzigen Rhythmen wird nicht gegeizt, Bläser sorgen für funkigen Drive. Aber auch tanzlastiger Soukous geht in die Beine und sorgt für entspannte Stimmung. An den Arrangements gibt’s nichts zu meckern, da ist gut getüftelt worden, der Flow stimmt und allzu kommerziell wird die Sache auch nicht. Es lohnt sich also durchaus, in diese Musik zu investieren. Ein paar Euros hat jeder übrig und man bekommt dafür eine satte Mischung aus Afrika- und EuroPop.

www.niasony.com