Neue Platten

Federspiel - Live im Wiener Musikverein

Genre: Blechgebläse
Label: Feder-Records
CD, VÖ: - 20.06.2014

Der Bandname „Federspiel“ irritiert (zumindest außerhalb Österreichs) immer noch ein wenig, auch wenn das Ösi-Blas-Septett inzwischen das dritte Album am Start hat. Aber mit viel Interpretationsspielraum lässt sich auch ohne Einbeziehung weinseliger Kenntnisse daraus eine gewisse Leichtigkeit in der Performance der Band ableiten, auch wenn die Gangart der Truppe hin und wieder recht zügig und ziemlich druck- bis kraftvoll rüberkommt. In jeden Fall sind die Federspieler ein gnadenlos begnadeter Haufen von Vollblutmusikern, bei denen jede Note sitzt. Das beweisen auch die neuen Live-Aufnahmen wieder eindrucksvoll, die im Mai 2014 im Wiener Musikverein aufgenommen wurden. Es ist diese unkonventionelle und durchaus humorvolle Mischung aus umarrangierter traditioneller Volksmusik, kunstvoll aufbereiteter Klassik, südamerikanischer Folklore, unterschwellig brodelndem Jazz und lässigem Zeitgeist, die es in sich hat. Genauso vielfältig wie sich die persönlichen Biografien der einzelnen Musiker lesen, so vielfältig ist auch wieder das Repertoire. Dabei kommen die vor allem in Ost-Österreich latent vorhandenen Balkaneinflüsse oder das überall zu findende volksmusikalische Basismaterial genauso zu Tragen, wie die mexikanischen Wurzeln des Trompeters Ayac-Iuan, aber auch der Umgang mit dem kulturellem Jazzerbe des Landes, wenn die Bearbeitung eines Stück von Joe Zawinul die Band vor eine musikalische Herausforderung stellt. Aber welcher Herausforderung auch immer die Band sich gegenüber sieht, es ist ein immenser Genuss, diesem fantastischen Treiben zuzuhören. Von zünftig über melancholisch bis deftig ist alles dabei, und vor allem: alle Songs sind randvoll von nonkonformistischer Leidenschaft. So lässt man sich die „neue“ Volksmusik gefallen.

www.feder-spiel.net

Das zweite Album:
Unerhört BUMM!