Neue Platten

Sebastien Tellier - L’Aventura

Genre: Pop
Label: Record Makers (Rough Trade)
CD, VÖ: - 11.07.2014

Sebastien Tellier, optisch eine Mischung aus Jesus von Nazareth und Mick Fleetwood, musikalisch ein hoffnungsloser Romancier, hat seine Liebe zu Brasilien entdeckt. So nennt er sein neues Album denn auch „L’Aventura“, das Abenteuer. Zwar wurde das Album zum Großteil wieder in Paris aufgenommen, vervollständigt und verfeinert wurde es aber in Rio de Janeiro von Arthur Verocai, einem lange verkannten brasilianischen Komponisten und Arrangeur, der bereits für Elis Regina und Jorge Ben gearbeitet hatte. Und so wie es aussieht, hat Tellier in ihm einen engen Seelenverwandten entdeckt, denn „L’Aventura“ ist eine perfekte Kombination aus französischer Eleganz und tropischer Leichtigkeit geworden.
Bereits das instrumentale Intro stimmt darauf ein - ein verschwenderisch melodiöser Soundteppich aus Flöten, Chorgesang und Streichern. Apropos Streicher: durch das ganze Album hindurch versieht eine gemischte Geigertruppe ihren leidenschaftlichen Dienst und verhilft dem Album zu einem angenehmen luftigen Flair und unterstützt Telliers Gabe, herrlich schwebende Nummern zu schreiben, die auch noch intelligent gewürzt sind. Beispiel „Sous les rayons du soleil“: herzzerreißende Melodie, knackige Keyboard-Läufe, ein routiniertes Spiel mit der Rhythmik und seine sanftmütige Stimme. Egal ob Tellier mit Pop-Strukturen jongliert, mal auf Calypso, Samba oder Chanson ausweicht, alles ist optimal austariert. Im Zentrum dieser CD steht das 14-minütige „Comment revoir oursinet“, in dem er ausgiebig um das Thema „Teddybär“ kreist, eine komplexe Komposition, angelegt wie ein schwärmerischer Kurzfilm über die eigene Jugend. Sebastien Tellier hat mal wieder ein Werk abgeliefert, das zwar breitbeinig im Pop steht, aber dank seiner ausgeklügelten Strukturen komplett zu überzeugen vermag.

www.sebastientellier.com