Neue Platten

Marianne Dissard - The Cat. Not Me.

Genre: Franco-Pop
Label:Vacilando ’68 Recordings
CD, VÖ: - 22.08.2014

Auch die dritte CD von Marianne Dissard ist nicht unbedingt leichtfüßige Pop-Ware. Zu komplex und zu bewegt waren die letzten Jahre für die Französin, die sich nach langem Verweilen im Dunstkreis der Tuscon/Arizona-Connection nun wieder in Europa bzw. Frankreich neu erden will, als dass man das Album nur so im Vorbei­gehen hören sollte. Aufgenommen wurde allerdings noch alles in den Staaten und auch die Bandmitglieder (unter ihnen Sergio Mendoza von Calexico) gehören zur US-Crew, mit der Dissard bis vor kurzem auf Langzeittournee war. Die 11 neuen Songs vermitteln aber nun nicht mehr unbedingt den unmittelbaren Bezug zum Wüsten-Pop, der lange Zeit ihr ständiger Begleiter war. Trotz aller Neuorientierung bleibt die Grundstimmung dennoch sehr melancholisch bis zerbrechlich und spiegelt die Gedankenwelt eines zerrissenen Menschen wider. Schon gleich der erste Track vermittelt einen ziemlich düsteren Einstieg. Im Wechsel von deutscher und französischer Sprache bewegt sich Dissard konstant zwischen Liebe, Schmerz und Tod. (Leider hat sich hier ein kleiner Orthografie­fehler eingeschlichen, der sich bis zu den „Lyrics” auf ihrer Webseite durchzieht. Sie benennt den ersten Track der CD „Am Letzen”, was natürlich „Am Letzten” (… Morgen des Jahres) heißen muss. Wie dem auch sei, „The Cat. Not Me” schwelgt in einer musikalischen Bildersprache, die zwischen Euphorie und Zweifel wechselt. Die Arrangements sind mit einem großem instrumentellen Aufwand ausgestattet und bedienen sich unterschiedlichster Stilmittel wie Surf-Rock, TripHop, Chanson, Art-Pop und gospelähnliche Balladen. Die CD erschließt sich dem interessierten Hörer sicher nicht sofort. Vielmehr muß man erst einmal damit warm werden. Hat man diesen Punkt dann erreicht, hat das Album viel zu bieten.

www.mariannedissard.com

Die ersten beiden:
L’Entredeux
L’Abandon