Neue Platten

Niagara - Don’t Take It Personally

Genre: Indie Pop
Label: Monotreme (Cargo)
CD, VÖ: - 07.09.2014

Man hat sich sichtlich viel Mühe gegeben, das Niveau von „Otto” beizubehalten. Mit „Don’t Take It Personally” haben die Italiener aus Turin das Nachfolgealbum herausgebracht und da geht es wieder rund in Sachen Indie-Pop.
Obwohl in der Werkzeugliste der Band viele akustische Utensilien wie Trompete, Posaune, Ukulele oder Piano aufgeführt werden, geht doch der Sound sehr stark in Richtung elektronischer Beats, die vergangenen psychedelischen Zeiten nachempfunden sind. Tackernde Beatbox-Rhythmen, schwurbelige Synthieklänge, milchige Vocals und programmierte Songteile erzeugen zuweilen ein vielschichtiges Konglomerat, das allerdings manchmal einen roten Faden vermissen lässt, an dem man sich als Hörer entlanghangeln kann (z. B. Speak and Spell). Tja, wären da doch mehr Songs wie beispielsweise „Laes” zu hören, anfänglich eine kuschelige Akustik-Nummer, die sich im weiteren Verlauf zu einem kompakten Opus auswächst. Oder die „Currybox”, die mit geheimnisvollen Dance-Beats aufwartet, bei denen man leicht ins Nirwana abdriften kann. Und auch „Popeye” kann durch breit angelegte spacige Soundscapes überzeugen. Man hat sich also etwas umorientiert in Turin, was bis auf ein paar wenige Tracks ganz überzeugend gelungen ist.

www.niagaraniagara.it