Neue Platten

Dánjal - Time

Genre: Indie Pop
Label: Tutl Records (Cargo)
CD, VÖ: - 12.09.2014

Bei „Dánjal” haben wir es fast mit einer skandinavischen Allstar-Mannschaft zu tun. Die Band rekrutiert sich nämlich aus Dänemark, Schweden und Finnland. Der Kopf der Gruppe heißt Dánjal á Neystabø und ist auf den Färöer-Inseln zuhause. Die Aufnahmen zu „Time” entstanden in Kopenhagen und auf den Färöern. Worum geht es? Um besten Indie-Pop. Sehr melodiös, sehr sehnsuchtsvoll, in Teilen hymnisch, kompositorisch ziemlich anspruchsvoll, aber durchaus auch tanzflurgeeignet. Verwendet werden eine ganze Reihe von Blasinstrumenten, von Trompete, über Tuba bis Posaune, aber auch Klarinette, Streicher, Pedal Steel-Gitarre oder Mandoline. Womit wir auch schon bei einem weiteren wichtigen Mitglied von Dánjal wären: Kim Nyberg, bekannt von der Gruppe Afenginn, ist Dánjals Gegenspieler und Partner-in-Crime. Wer Afenginn kennt und schätzt, der weiß, dass hier einiges an Potenzial zusammenkommt und sich die beiden perfekt ergänzen. Die Band schöpft zu Teilen aus alten Prog-Rock-Zeiten, aus klassischem Nordic Rock, aus der Kabaret-Kiste oder aus der Songwriterecke. Die in Töne umgesetzten Ideen sind mannigfaltig. Manchmal verschroben, manchmal romantisch-liebenswürdig, immer aber von hoher Kreativität. Vergleiche fallen schwer, am ehesten greift vielleicht noch die Parallele zu Sebastien Tellier, dem exzentrischen Troubadour aus Nordfrankreich. Wie dem auch sei, diese Platte hat alles, was ein anspruchsvolles Pop-Album auszeichnet: Könnertum, Lässigkeit und Empathie.

www.danjal.net