Neue Platten

Daniel Grau - The Magic Sound of Daniel Grau

Genre: Disco / Pop
Label: Sonar Kollektiv
Doppel-CD, Doppel-LP; VÖ: - 19.09.2014

Der Bart von Daniel Grau ist grau bzw. weiß. Immerhin ist Daniel Grau ja auch schon im besten Rentenalter, also darf das so sein. Daniel Grau lebt in Caracas, Venezuela und nennt sich Produzent, Multiinstrumentalist, Komponist und Arrangeur. Er hat zwischen 1974 und 1983 neun, abgeblich „sagenumwobene” LPs herausgebracht, die heute zu Höchstpreisen gehandelt werden. Herausgefunden hat das alles Jazzanova-Mitglied Claas Brieler bei einem Trip ebendorthin. Der Mann war schließlich so begeistert von seinem Fund, dass er den armen Unsrigen diesen Fund nicht vorenthalten wollte.
Daniel Grau war also ein Meister des Disco-Pop. 27 seiner schwurbeligsten Hits hat Claas Brieler nun zusammen mit dem venezuelanischen DJ Trujillo ausgesucht und erstens auf Tonträger und zweitens nach Europa gebracht. Der „Magic Sound of Daniel Grau” orientierte sich seinerzeit an Fusionjazz-Größen wie Deodato oder Sergio Mendes, ihm selbst war es allerdings nie vergönnt, international groß Fuß zu fassen. Egal, sein Retro-Funk mit Synthies, Pluckerbeats, Slapbass, mildem Softpornogesang und insgesamt hohem Kuschelfaktor wirkt heute zwar ziemlich altbacken, hat aber auch den gewissen Charme von Nierentisch und Transistorradio. Wobei man natürlich auf dieser Doppel-CD auch einen ziemlich langen Atem haben muss, um letztendlich nicht dann doch noch einzunicken, denn Vieles wiederholt sich leider immer wieder. Einen echten Digger stört das aber vermutlich weniger.

www.danielgraumagic.com