Neue Platten

Elizabeth Shepherd - The Signal

Genre: Indiepop / Jazz
Label: Linus Entertainment (Alive)
CD, VÖ: - 03.10.2014

Wenn Ursula Rucker richtig gut singen und Keyboards spielen könnte, würde sie eventuell so klingen wie Elizabeth Shepherd. Denn die Kanadierin verbindet auf kluge Art und Weise Jazz mit Pop, Songwriting mit Soul und HipHop mit Indie. Und das auf einem bemerkenswerten Album, das von vorne bis hinten passt. Eine perfekte Mischung aus „urban Grooves” und Klubjazz, aus live gespielten Instrumenten und effektvoll eingesetzten Samples. So werden zum Beispiel der amerikanische Bluessänger Leadbelly, Mutter Theresa oder die kanadische Radiomoderatorin Laurie Brown zu wichtigen Bestandteilen von Songs, die allesamt sehr geschickt aufgebaut, harmonisch toll strukturiert und hinreißend instrumentiert sind. Kein Wunder ist Gilles Peterson einer der großen Bewunderer von Elizabeth Shepherd. Zu ihren musikalischen Partnern auf „The Signal” gehört unter anderem der Afrikaner Lionel Loueke (s.u.), der sich und seine jazzige Gitarre gewinnbringend einbringt. Aber auch die verschiedenen Keyboards wie Moog, Rhodes oder modified Piano, die Elizabeth Shepherd wirkungsvoll einsetzt, erzeugen immer wieder energetisch interessante Spannungsfelder, die so manches mal an Cassandra Wilson erinnern. Hinzu kommt eben noch ihre unprätentiöse Stimme, die sehr viel Gelassenheit und Ruhe ausstrahlt. Alles zusammengenommen, ergibt sich hier ein Album, das auf der einen Seite sehr lässig und entspannt wirkt, auf der anderen Seite aber viel unterschwellige Energie verströmt.

www.elizabethshepherd.com

Lionel Loueke - Mwaliko
Lionel Loueke - Heritage