Neue Platten

Travis & Fripp - Discretion

Genre: Ambient
Label: Panegyric (Galileo MC)
CD + DVD; VÖ: - 17.10.2014

Es gibt nur wenige Musiker, die einen ein Leben lang begleiten und für die man konstante Bewunderung hegt. Robert Fripp ist einer von ihnen. Angefangen hatte es 1969 mit „In The Court of the Crimson King”, als Fripp mit dieser Kalt-/Heiß­dusche die Stilrichtung „Progressive Rock” begründete und die Gruppe King Crimson auf den Sockel der Unvergänglichkeit hob. Viel ist seither passiert. Fusionjazz fusion, psychedelic Rock, experimenteller Rock, Artrock, New Wave - Fripp hat alles mitgemacht und geht inzwischen auf die 70 zu. Zeit also, sich mal wieder zurückzunehmen und erneut den ambienten Sounds ein wenig Platz einzuräumen. Robert Fripp hat sich zu diesem Zweck mit seinem Landsmann Theo Travis zusammengetan, einem altbekannten Flötisten und Sopran-Saxophon-Spieler, ehemaliger Mitstreiter von u.a. David Sylvian, Burnt Friedman oder Jan Garbarek. Bereits 2008 trafen die beiden aufeinander und sorgten mit dem Album „Thread” für tiefgründig improvisierte Soundscapes. Bei „Discretion” ist das nicht viel anders. Streckenweise werden Erinnerungen an Paul Horn (Inside Taj Mahal) wach, aber Fripp erweitert diesen intimen Rahmen mit beständiger Gitarrenbegleitung, auch wenn Gitarre da nicht immer nach Gitarre klingt. Denn Fripp ist ein erfahrener Meister der elektronischen Hilfsmittel, die er sehr geschickt einzusetzen weiß. Die acht Stücke beinhalten Material aus Konzerten in Cornwall, Barcelona und Rom – allesamt aufgenommen auf einem High Resolution Multitracksystem (zu erleben auf der DVD). Den Hörer erwartet dort also ein besonders audiophiles Klangerlebnis. Die CD hingegen beinhaltet den konventionellen Standard. Absoluter Leckerbissen: eine Wiederaufnahme bzw. Neuinterpretation von „Starless (and Bible Black)” aus dem Jahr 1974.

www.theotravis.com

Auch auf diesen Seiten:
Robert Fripp - The Wine of Silence