Neue Platten

Stan Getz Quartet - Live in Düsseldorf 1960

Genre: Jazz
Label: Jazzline / WDR (Delta Music)
CD, VÖ: - 01.11.2014

Viele kennen den Saxophonisten Stan Getz nur als Samba und Bossa spielenden Bar-Entertainer, der mit „Desafinado” seinen großen internationalen Durchbruch hatte. Daß er zuvor aber auch ein großer Meister des Bebop und Cool Jazz war, ist im allgemeinen weniger bekannt. Stanley Gayetzsky, so sein eigentlicher Name, war in seinen 30ern ein eifriger Tour-Musiker und so schaute er auch 1960 im Rahmen einer Allstar Tour in der Düsseldorfer Tonhalle (damals noch Rheinhalle) vorbei und ließ sich dabei vom WDR mitschneiden. „Unreleased” und „remastered” sind also die fünf Aufnahmen, die man jetzt wieder ausgegraben hat. Das Stan Getz-Quartet bestand bei diesem Konzert noch aus dem Pianisten Jan Johansson (der 1968 die Pippi Langstrumpf-Titelmelodie schrieb) und aus den beiden vom Oscar Peterson Trio ausgeliehenen Rhythmus-Spielern Ray Brown (Bass) und Ed Thigpen (Drums). Getz selbst war bei diesem Gig in ohrenscheinlicher Hochform, seine Soli einfach nur brillant. Was an dieser CD jedoch etwas rätselhaft ist, ist die Setliste. Der Titel „Out of nowhere” taucht hier zweimal auf. Einmal neuneinhalb Minuten lang und einmal in einem „alternative track” zehneinhalb Minuten lang. Angeblich ist nicht bekannt, woher der alternative Track stammt, der hier aber laut CD-Beiheft aber am 28. März 1960 in Düsseldorf aufgenommen wurde. Auch hier drängt sich wieder der Verdacht auf, dass wie bei der Billie Holiday-CD ein wenig unsauber gearbeitet wurde. Wie dem auch sei, den Getz-Fans sollte das egal sein, denn diese 42 Minuten präsentieren Stanley Gayetzsky als begnadeten Könner.

www.stangetz.net