Neue Platten

Paul Jackson Trio - Groove Or Die

Genre: Jazz / Funk
Label: Whirlwind Records (Indigo)
CD, VÖ: - 07.11.2014

Paul Jackson ist ein alter Hase. Steuert so langsam auf die 70 zu und wird vermutlich so lange Musik machen, bis er vom Hocker kippt. Denn auf einem Hocker tront der Bassist aus Kalifornien schon seit längerem, um auf der Bühne seine Shows durchzusitzen. Seine Glanzzeiten erlebte er als Sideman von u.a. Herbie Hancock und Stevie Wonder und das ist immerhin schon gute 35 Jahre her. Jackson ist also ein ausgemachter Fusion-Spezialist zwischen Jazz, Rock und Funk, ein Studio Musiker der 1000 Hochzeiten. Jetzt, im vorgerückten Alter kommt es ihm plötzlich in den Sinn, nicht mehr Sideman sein zu wollen, sondern als Zentralgestirn zu fungieren. Und wo geht das besser als in einem Trio. Er in der Mitte, als Monarch der vier Saiten, links ein Keyboarder (in diesem Fall Xantoné Blacq, ein britisch/nigerianischer Allroundmusiker und Sänger), rechts ein Drummer (in diesem Fall der Franzose Tony Match). Was leistet dieses Trio? Was wohl. Jazz, BluesRock und Funk natürlich, wie sollte es auch anders sein. Pech nur, dass bei diesem Fusion-Projekt nichts Neues rumkommt. Vielmehr wird fleißig in alten Töpfen gerührt, die Vergangenheit munter heraufbeschworen und ansonsten viel kalter Kaffee ausgeschenkt. Am schlimmsten wird es dann, wenn Xan Blacq zum Stevie-Wonder-Clon mutiert. Da lugt vielleicht so mancher Old-Ager hinter dem Ofen hervor und einige Jüngere fragen sich, warum der Sänger hin und wieder so lästig schmalzt. Damit wir uns nicht missverstehen: alle drei Musiker sind sicher Könner ihres Fachs und eine Portion „Groove” ist auch mit im Spiel. Aber das ist noch lange keine Entschuldigung dafür, dass dieses Trio im Grunde genommen nur altbackenen Mainstream liefert.

www.pauljacksonbass.com