Neue Platten

Jun Miyake - Lost Memory Theatre Act 2

Genre: Jazz
Label: Yellowbird Records /Enja (Soulfood)
CD, VÖ: - 16.01.2015

Nach knapp eineinhalb Jahren Pause ist nun der zweite Akt von Jun Miyakes „Lost Memory Theatre” erschienen, und wie nicht anders zu erwarten, ist es eine konsequente Weiterführung der Gedanken und Ideen von Akt 1. Auch hier versteht es der Japaner wieder glänzend, sich elegant zwischen alle Stühle der unterschiedlichsten Musikbereiche zu setzen, ohne sich dabei unangenehme Prellungen und Stauchungen zuzuziehen. Ob Elektronik, Jazz, Pop oder Filmmusik, Jun Miyake lässt eins in andere fließen, balanciert gekonnt zwischen lockerer Improvisation und strenger Komposition, zwischen warmem Sounds und kurzen, aber deftigen Ausbrüchen. Als Meister sowohl des Pianos als auch der Trompete gelingt es ihm, sowohl bei den Soloparts, als auch im größeren Musikerverband Stimmungen und Klangwelten zu erzeugen, die sowohl schwermütig als auch überaus leichtfüßig sein können. Immer aber sind sie geprägt von hohem Feingefühl und fast schon zärtlicher Poesie. Als weiblichen Stimmen hat sich Miyake natürlich auch wieder die Amerikanerin Lisa Papineau hinzugeholt, aber auch seine Landsmännin Chie Umezawa, die nach viel cinemaskoper Reichhaltigkeit im Mittelteil des Albums völlig überraschend und unerwartet zu einem Remake des Doris-Day-Hits „Que Sera Sera” ansetzt, dem einzig waschechten Pop-Song auf diesem Album. Mit „Lost Memory Theatre Act 1 und 2” bekommt man Musik auf höchstem Qualitätsniveau, dazu noch jede Menge Ästhetik und Sinnlichkeit.

www.junmiyake.com

Mehr zu Jun Miyake:
Stolen from Strangers
Ludic’