Neue Platten

Jule Malischke - Whatever May Happen

Genre: Songwriter Pop
Label: Seña Music (Auryn Music)
CD, VÖ: - 30.01.2015

Zunächst ist da mal eine junge, knapp 30jährige Gitarristin, die ihr erstes großes Album herausgebracht hat. Jule Malischke stammt aus einer ländlichen Gegend östlich von Stuttgart und nördlich von Ulm, ist aber in Dresden hängen geblieben. Jule sieht gut aus und schreibt ihre Songs sowohl auf englisch, als auch auf deutsch. Jules Stücke handeln vom Lebensalltag in all seinen Variationen, es sind fotografische Momentaufnahmen, die zu Liedern geworden sind. Jule kann gut singen und komponieren. Jules Webseite ist proper und omnipräsent, high-end-mäßig aufgebaut, professionell bestückt.
Dann ist da noch ihre Band. Stephan Bormann spielt die zweite Gitarre, Tom Beisenwenger das Saxophon, Isabel Kimmel die Violine. Dazu noch Bass und Drums. Ein im wahrsten Sinne eingespieltes Team, ohne Fehl und Tadel.
Doch trotz aller fachmännischen Begleitumstände und dem ohrenscheinlich investierten Herzblut der Autorin bleiben die elf Stücke im Mittelmaß stecken, es fehlt der zündende Funke, ist alles zu glatt gehobelt, zu mainstreaming ausgerichtet, „music for the masses” eben. So etwas machen Melissa Etheridge oder Ulla Meinecke auch. Und genau deswegen können wir uns nicht so recht dafür begeistern.

www.julemalischke.de