Neue Platten

Hoven Droven - Turbo

Genre: Folkrock
Label:Westpark Music
CD, VÖ - 13.03.2006

Schwedische Folklore hört sich immer ein bißchen nach einem Bullerbü-Soundtrack an, in dem blumenbekränzte Jungfrauen um mittsommernächtliche Lagerfeuer hopsen und ein paar Ökofreaks dazu die Fiedel und die Nyckelharpa bewegen. Trollig, trollig. Hei-diedeldum-dei. Um diesem Vorurteil ein bißchen entgegenzuwirken, haben sich schon vor geraumer Zeit, genauer gesagt vor über 15 Jahren, ein paar Jungs zusammengefunden, die diesen etwas angestaubten Zirkeln etwas Punk ins Hemd blasen wollten. Hoven Droven (was so viel heißt wie Holterdipolter) war geboren und mit ihnen eine Folkrock-Ära angebrochen, die sich bis heute in Schweden und Umgebung mit Erfolg gehalten hat. Das Rezept war und ist denkbar einfach: Rockige Beats mit Volksmusik zu kreuzen. Und das geht scheinbar ziemlich einfach: Man nehme die Grundbesetzung einer Rockband, ergänze diese durch einen Geiger und einen Saxophonisten, adaptiere traditionelle Volksweisen aus der rustikalen IKEA-Schublade, schraube diesen ein bißchen Iron Maiden- oder AC/DC-Attitüde ans Bein und fertig ist der Turbo-Mix, den Hoven Droven mit nordmännischer Gelassenheit abwickeln. Das klingt auf den ersten Blick vielleicht ganz lustig, ist aber im Endeffekt eine Kiste, die mich trotzdem nicht so 100%ig überzeugen kann. Denn das was hier als Rock durchgehen soll, ist allenfalls bessere Hausmannskost und die Folkelemente klingen immer noch nach Bullerbü. Für eingefleischte Smørebrøds mag das vielleicht der ultimative Crossover sein, für mich ist diese Kreuzung aus CC Top und Pippi Langstrumpf jedenfalls nicht unbedingt die ultima Ratio.

www.hovendroven.com
www.westparkmusic.de