Neue Platten

ADHD - #5

Genre: Postrock Indie Jazz
Label: Contemplate Music (Cargo/finetunes)
CD, VÖ: - 20.02.2015

Schlicht und ergreifend 5. Das isländische Quartett hält sich nicht lange mit nichtssagenden Albumtiteln auf. Da wird nur einfach durchgezählt. Magnús, Omar, Davið und Oskar sind sich auf auf ihrem fünften Album treu geblieben und vollziehen auch diesmal wieder ihr unverwechselbares Gebräu aus Jazz, Indie, Ambient und einzigartigem Island-Feeling, das uns schon bei allen vergangenen Alben intensiv frohlocken ließ. Trotz aller Skurrilität ihrer Live-Auftritte bleiben die acht neuen Tracks erstaunlich dicht auf dem Teppich, sprich wir finden hier keine abgehobene oder überkandidelte Soloakrobatik der einzelnen Musiker, sondern erleben eine homogene Mannschaftsleistung, die mit mehr oder weniger introvertierter Musik das isländische Haus sachte rockt, auch wenn die Bude ab und an mal etwas heftiger wackelt. Im Grund aber gehören die gut 40 Minuten in die Schublade „anspruchsvoller Ambientjazz”, was vor allem dem Orgler und dem Saxophonisten zuzuschreiben ist, denn beide grummeln sich höchst einfühlsam durch eine vernebelte Vulkanlandschaft, einzig der Gitarrist spielt zuweilen den Freak. Alle Stücke wurden übrigens in Live-Manier im Studio zu Reykjavik eingespielt, also ohne Overdubs und „in one go”. Vergleiche haben oft den Nachteil, dass sie zuweilen hinken. Aber wer die Band „Bohren und der Club of Gore” schätzt, erkennt sicher die eine oder andere Parallele. Die Bohrer waren allerdings schon wesentlich früher auf dem Plan.

www.adhd-music.com
www.contemplate-music.com

Was bisher geschah:
#2
#3 + #4