Neue Platten

Ant Law - Zero Sum World

Genre: Jazz
Label: Whirlwind Recordings (Indigo)
CD, VÖ: - 20.02.2015

Gediegener Gitarren-/Saxophon-Jazz aus der Hauptstadt des britischen Königreichs. Ant Law, der Mann mit dem Vornamen aus der Tierwelt und dem Nachnamen aus der Juris­prudenz, gilt zumindest in England und Umgebung als ein eleganter, wenn nicht gar als hoch angesehener Gitarrist, der zudem als Pionier der „perfect fourth”-Stimmtechnik, also der „reinen Quarte” gilt. Wir merken schon, hier ist ein ganz penilbler Musikus zugange, was sich dann auch auf seinem zweiten Soloalbum deutlich manifestiert. Law ist quasi ein kreativer Musikwissenschaftler und der Titel des Albums „Nullsummenspiel” ist ein weiterer Beleg für sein ambitioniertes Spiel als Teamleader. Keiner gewinnt, keiner verliert, alle sind gleichberechtigt. Sein Gegenpart ist der ebenfalls in einschlägigen Kreisen hochgelobte Saxophonist Michael Chillingworth. Vervollständigt wird das Quartet durch James Maddren (Drums), Tom Farmer (Kontrabass) und Ivo Neame (Piano).
Diese fünf Herren also widmen sich hingebungsvoll dem modernen Jazz, bei dem viel Improvisation, verschlungene Ryhthmik und melodische Themen den Ton angeben. Alle Kompositionen strotzen nur so vor originellen Ideen, dem Einfallsreich­tum der Musiker sind Türen und Tore sperrangelweit geöffnet. Von indisch angehauchten Rhythmus-Etüden bis hin zu klassischem Blues reicht die Palette, an der man sich als ausgemachter Jazz-Liebhaber gut 70 Minuten lang erfreuen kann. Ant Law ist ein perfekter, unaufdringlicher Gitarrero, der dem Genre intelligente Musik nur allzu gerecht wird.

www.antlaw.co.uk