Neue Platten

Tigran Hamasyan - Mockroot

Genre: Jazz
Label: Nonesuch (Warner)
CD, VÖ: - 27.02.2015

Der Name verrät die Herkunft: Tigran Hamasyan ist Armenier. Sein bevorzugtes Instrument ist der Flügel, wenngleich er auch mit elektrischen Keyboards und synthetisierten Klängen umzugehen versteht. Also wieder ein weiterer junger Pianist, der sich im Jazz etablieren möchte. Aber Obacht: hier ist ein Tastenmann am Werk, der selbst diejenigen aufhorchen lässt, die normalerweise mit Piano-Trio-Jazz erst mal nicht sonderlich viel am Hut haben. Denn Hamasyan ist irgendwie anders. Er ist kein Einbahnstraßenfahrer, er fährt mehrgleisig. Seine Interessensspanne reicht von armenischer Volksmusik über Rock, Elektronik und Dubstep bis hin zu Jazz und Klassik. „Mockroot” ist eine überdurchschnittlich gelungene Mischung all dieser Zutaten. Aber „Mockroot” ist noch mehr. Es vereinigt in sich Poesie, Romantik, Melancholie, Nostalgie, vertrackte Rhythmik sowie harten Sturm und Drang. All diese Stimmungen erzeugt er in unterschiedlicher Besetzung, mal solo, mal in Begleitung von Bass und Schlagzeug, gelegentlich auch mit Saxophon, das aber nur am Rande, denn das Klavier steht immer im Mittelpunkt. Am beeindruckensten an diesem Album ist Hamasyans Umgang mit Rhythmik, die zum Teil an die Blütezeit des Progrock von Yes oder der frühen Genesis erinnert. Jedoch wird die Komplexität nie übertrieben und mündet immer wieder in liebevoll ausgeführte melancholisch-ernste Bahnen. Aber auch das Umsetzen von armenischer Traditionsmusik in einen Rock/Jazz-Kontext gelingt Hamasyan in respektabler Weise. Endlich mal ein Piano-Trio-Album, das sich von allgemein üblichen Vorgehensweisen wohltuend und vor allem deutlich abhebt.

www.tigranhamasyan.com