Neue Platten

Stella Chiweshe - Double Check

Genre: Afrika/Zimbabwe
Label:Piranha (Indigo)
CD, VÖ - 24.02.2006

Wenn’s was zu feiern gibt, muß man sich auch bei Plattenfirmen was besonderes einfallen lassen. Bei Piranha feierte man gerade die 100. Veröffentlichung und was liegt da näher, als zu diesem Anlass zu den Anfängen von 1987 zurückzukehren. Und angefangen hat bei den Berlinern nämlich die ganze Chose mit Stella Chiweshe, der Queen of Mbira, Königin des Daumenklaviers. Und da kann es natürlich auch nicht bei einem schnöden Single-Album bleiben, da muß schon eine schicke Doppel-CD her, aufgeteilt in eine Roots-Sektion und einen Teil mit eher afrikapop-kompatiblen Classic Hits.
Nun ist das Daumenklavier aber nicht gerade ein Instrument, das die Variationsfähigkeit eines digitalen Keyboards aufweist, aber trotzdem erstaunlich variantenreich daherkommt. Das wird besonders auf dem ersten Roots-Teil deutlich, der als eine Art Hommage an ihr Shona-Volk verstanden werden kann und nicht umsonst mit „Trance Hits” betitelt ist. Trance natürlich im afrikanischen Sinn und das heißt: voll akustisch, vielfältiges Perkussionsangebot, uralte Traditionen, spiritueller Charakter und jede Menge Anspielungen auf das tägliche Leben auf dem schwarzen Kontinent. Von afrikanischem Jodeln über Call-and-Response-Gesänge bis hin zu meditativem Sprechgesang reicht da das Spektrum.
Teil zwei bedeutet im Gegensatz dazu fette schwarze Tanzmusik, zappelig und gut aufgelegt, wie man das aus der Ethno-Disco eben so kennt. Und auch da macht die Mbira eine durchaus knackige Figur, selbst wenn sie in Konkurrenz zu Instrumenten wie E-Gitarre, Drums, E-Bass und diversen Marimbas steht. Es war also eine durchaus gute Idee, diese beiden Stimmungswelten einander gegenüber zu stellen. Und zur Vervollständigung der ersten 100 eine würdige Veröffentlichung sowieso.

www.piranha.de
www.amazon.de