Neue Platten

Nôze - Come With Us

Genre: Indie Pop
Label: Circus Company (Rough Trade)
CD;VÖ: - 27.04.2015

Es gibt CDs, da weiß man schon nach zwei Minuten in welche Sackgasse der Hase läuft und es gibt Scheibchen wie diese, da bleibt man dran kleben wie an einem Fliegenfänger. Nôze kommen aus Frankreich bzw. Paris, bestehen aus Nicolas Sfintescu and Ezechiel Pailhès und versorgen auf ihrem neuesten Werk „Come with us” die musikliebende Menschheit mit einer ansteckend-erfrischenden Weiterentwicklung des altbekannten Elektro-Pop früherer Jahrzehnte. Eine Art Update für reifere Klubgänger, vielleicht sogar eine Art Jungbrunnen für in die Jahre gekommene Beatniks. Grundlage ihrer experimentierfreudigen Arbeit ist der warme Sound des Synthesizers, der mit allerlei Ergänzungselementen wie Live-Drums, Piano, Strom-Gitarre und Keyboards in Richtung Dancefloor bzw. Liegesofa gepuscht wird. Manches erinnert in seiner empathischen Intensität an den Sound von Yello („Teardrops”), Anderes wird mit reggaeähnlichen Schaukelbeats und einem unwiderstehlichen Chorgesang zu einem traumverlorenen Wegdrifter („The Crab Dance”). Dabei erweisen sich Nicolas und Ezechiel nicht nur als begnadete Arrangeure und Komponisten, sondern auch als veritable Sänger, die auch noch ein glückliches Händchen für fabelhafte Gastvokalisten wie Dani Siciliano (die Muse von Matthew Herbert) oder Jaw, den Frontman des französischen Elektro-House-Trios dOP haben. „Come with us” ist mit seinen perfekt ausbalancierten Tracks zwischen Vintage-Elektro, Tanztempel und hochmelodiösem Songwriter-Pop ein fesselndes Opus geworden – und zugleich eine Einladung, der man nur allzu gern Folge leistet. Und um das Ganze dann noch eine Nummer perfekter zu machen, gibt es das gesamte Set in Form einer Club-Remix-Bonus-Variante noch dazu.

www.circuscompany.fr/noze