Neue Platten

Brzzvll - Engines

Genre: Jazz Funk Rare Groove
Label: Zephyrus (Galileo MC)
CD; VÖ: - 24.04.2015

Aufgepaßt! Aus dem belgischen Königreich, das ja nicht gerade für eine international beachtliche Musikszene bekannt ist, kommt ein kleiner Leckerbissen in Sachen Rare Funk Groove mit gehobenem Spoken-Word-Anteil. Der Name der Band ist einigermaßen skurril: Brzzvll. Das steht für Brazzaville und das liegt bekanntlich im Kongo. Es geht also vorwiegend um Jazz, Funk und Afrobeat der 70er, made in Belgium. Kopf der Gruppe ist der Saxophonist Vincent Brijs. Das wäre an sich noch nichts Außergewöhnliches. Interessant wird die Geschichte nämlich erst durch den hinzugezogenen Frontmann am Mikrophon, Anthony Joseph, ein aus Trinidad stammender Brite, der hier eine faszinierende Performance als Spoken-Word-Künstler hinlegt. Irgendwie erinnert das ganze Set an die Brooklyn Funk Essentials, denn auch dort ist mit Everton Sylvester ein ähnlich charismatischer Vokalist zugange. Anthony Joseph jedenfalls passt zu Brzzvll wie die Faust auf’s Auge und wertet das Ensemble um einiges auf. Speziell auf „Liverpool Highlands” mit seiner orientalisch angehauchten Untermalung und dem geheimnisvollen Text entfaltet sich die ganze Bandbreite der belgischen Formation, die sich aber auch auf den anderen Tracks wohltuend von konkurrierenden Sprechgesang-Bands, speziell natürlich den flachbrüstigen Rap-Kombos, abhebt. Hier kommen musikalische und lyrische Bestleistungen zusammen. Sollte man auf keinen Fall auslassen.

www.brzzvll.com