Neue Platten

Opez - Dead Dance

Genre: Indie Folk Pop
Label: Agogo Records (Indigo)
CD; VÖ: - 05.06.2015

Es ist zwar schon ein Weilchen her, als der Wim-Wenders-Film „Paris, Texas“ durch die Schlagzeilen der Kulturkanäle flimmerte und für allseitiges Aufmerken sorgte. Es war diese ganz besondere Mischung aus Melancholie und tiefer Traurigkeit, die diesen Streifen so einzigartig machte. In eine ähnliche Stimmungslage fühlt man sich nun 30 Jahre später wieder versetzt, allerdings treffen wir hier weder Ry Cooder noch Harry Dean Stanton an. Dafür aber die beiden Italiener Massi Amadori (Gitarren, Ukulele, Akkordeon) und Francesco Tappi (Bass, Streich- und Blasinstrumente), die mit ihren elf Stücken eine ähnlich sentimentale Stimmungslage erzeugen. Ein akustisches Hörerlebnis aus zarter Amerikana, italienischer Filmmusik der 50er, Mariachi-Harmonien, Tex-Mex-Affinitäten und iberischen Musikanleihen, das mit seinem Hang zum Altmodischen fast schon perfekt im Trend vieler Retro-Spezialisten liegt. Ein perfekter Roadmovie-Soundtrack, der sicher auch einem Aki Kaurismäki gefallen dürfte, denn der steht ja bekanntlich ebenfalls wie Wenders auf den Patina-Zauber des Vergangenen.

www.opez.it
www.agogo-records.com