Neue Platten

Partikel - String Theory

Genre: Jazz
Label: Whirlwind Recordings (Indigo)
CD; VÖ: - 05.06.2015

„Aufregend” - das klingt gut für eine Jazzband aus England. Soll sie natürlich auch aus dem Meer von Kollegen hervorheben. Wir würden die Performance der Band eher als „ungewöhnlich” bezeichnen, denn das Zusammenwirken von einem Saxophon-Trio mit einem Streichquartett hat man nicht alle Tage. Erst recht nicht, wenn die Streicher nicht als schmückendes Beiwerk fungieren, sondern als gleichberechtigte Partner agieren. Duncan Eagles (Sax), Max Luthert (Bass) und Eric Ford (Drums) in enger Kooperation mit zwei Violinen, einer Bratsche und einem Cello. Dass hinter dem Projekt viel Köpfchenarbeit und eine dreijährige Vorbereitungszeit steckt, hört man den 12 Stücken weniger an. Dafür ist das Klangerlebnis umso hervorstechender, wenngleich vielleicht auch nicht jedermanns Sache. Denn wie es den Anschein hat, versucht das 7-köpfige Ensemble viele Geschmäcker zu bedienen. Das Intro beispielsweise ist gleich ein erster „Clash”, ein aufeinanderprallen von Kakophonie, harten Rock-Beats und jazzigen Etüden. So geht das im Prinzip munter weiter, hat dann abwechselnd viel Sonnen- und wenig Schattenseiten. Lyrisches wechselt sich ab mit Quirligem, unterbrochen von Symphonischem, viel ansprechende Improvisationsarbeit, sowohl beim Trio als auch beim Quartett, als Folge zum Teil ungewöhnliche Klangkonstellationen. Letztenendes also eine durchaus interessante CD.

www.partikel.co.uk