Neue Platten

Floatbox Ed. 2 - V. A.

Genre: Jazz
Label: Float Music
3-fach-CD-Schuber - 12.06.2015

Es scheint zu laufen. Das Konzept des Labels „Float Music” scheint aufzugehen. Das neue Forum für improvisierte Musik des zeitgeistigen Jazz hat die nächste Box fertiggestellt. Und wieder gibt es drei junge Bands zu entdecken, die in und um Köln herum sich die Zeit mit kluger Musi vertreiben.
Wir haben uns also mal die Floatbox (Edition 2) angehört, diesmal ein leicht blauer Pappschuber. Die Formationen im einzelnen: Das „Botter“-Quartet um den Saxophonisten Julian Ritter und den Vibraphonisten Direk Peters mit dem Album „Ango” – junger Jazz mit abrupten Tempowechseln, spontaner Improvisation und einem sicheren Gespür für Melodie. Das Trio „Leppinski 3” mit dem Album „Home” – Dreh- und Angelpunkt ist hier die Sängerin Agnes Lepp. Sehr atmosphärischer Jazz-Pop mit ausgefuchsten Loops und angeblich dogmafrei. Lepp wird begleitet von Gitarre, Saxophon und Woodwinds. Und schließlich das Duo „Nano Brothers”, bestehend aus Jürgen Friedrich und Johannes Ludwig (Klavier/Sax). Dieses Album hört auf den Namen „Echtzeit” – das Ergebnis einer Session, bei der man sich wechselseitig die Bälle zuspielt. Geht eher in Richtung experimentell bis leicht schwierig.
Auch hier gilt: Die Floatbox 2 kann komplett empfohlen werden. Vorausgesetzt man kann mit der speziellen Performance der Nano-Brüder etwas anfangen. Wieder knappe drei Stunden jazziger bis jazzaffiner Musik von jungen, ambitionierten Künstlern.

www.floatmusic.de

Die Akteure im einzelnen:

www.julianrittermusic.com
www.offshore-quintett.de
www.stefanschoenegg.de
www.dominikmahnig.com
www.agneslepp.com
www.leppinskimusic.com
www.lutzhaefner.de
www.johannesludwig.com
www.juergenfriedrich.net

Zur Floatbox Ed. 1:
Floatbox 1