Neue Platten

Chassol - Big Sun

Genre: Experimental Pop
Label: Tricatel (Broken Silence)
CD; VÖ: - 03.07.2015

Christophe Chassol ist ein ideenreicher Manipulator. Er macht sich musikalische Feldaufnahmen zunutze, um sie in handfeste Musikstücke umzuwandeln. Seine Heimat ist die Karibik, er lebt aber schon seit einiger Zeit in Paris.
Das Album Big Sun ist das letzte einer Trilogie, bei der es um globale Rhythmik geht. Es begann mit „Nola Chérie“, das seinen Ursprung in New Orleans hatte. Es folgte „Indiamore“, wo er seine Klangerlebnisse auf dem indischen Subkontinent umsetzte. Big Sun nun befasst sich mit Chassols Heimat, der Karibik. Zusammen mit zwei Klang-Technikern fing er Szenen des alltäglichen Lebens ein, und das reichte von Vogelgezwitscher bis zu Aufnahmen, die in mitten des karibischen Karnevals entstanden. All das wurde dann zuhause in Frankreich kunstvoll aufbereitet, umgearbeitet, neu arrangiert und popmusikalisch in Szene gesetzt. Was man hier zu hören bekommt, passt in kein gängiges Raster. Es ist ein Puzzlespiel der Klänge, es vereint Piano/Keyboard mit multipler Sample-Technik und lebt vor allem von seiner Unvorhersehbarkeit. 27 Stücke, die vor Fantasie und verrückten Rhythmen nur so strotzen und bei der man von einem bizarren Szenario ins nächste geschubst wird. Chassol erweitert seine kreative Studioarbeit durch einen Drummer, einen Flötisten und einen Bassist (Bertrand Burgalat). Wer mal so richtig kreatives Musikhandwerk miterleben will, der möge sich unbedingt dieses kaleidoscopartige Album besorgen. Musikpapst Gilles Peterson hat hierfür bereits sein „urbi et orbi“ erteilt.


www.chassol.fr