Neue Platten

Rocket/Freudental - Wir Leben Wie Gespenster

Genre: Deutsch-Alternative
Label:Trikont (Indigo)
CD, VÖ - 17.03.2006

Massenkompatibel ist das, was Robert Rocker und A.P. Freudental da machen, nun wirklich nicht. Und es ist auch nichts Entspannendes für die Couch. Eher was für die, die es lieber ein bißchen kermiger haben, Freude am Krach aufbringen und bei Elektrotrash, Kraut-Punk oder Lo-Fi-Rumpel-Rock ins Schwärmen geraten. Eben, und das sind nicht sonderlich viele. Musik also für eine Minderheit. Zum Thema Qualität: Da wird mit einfachen Mitteln die Hütte gerockt, gut abgebrüllt und das Werkzeug maltretiert. Daß es unter dem Strich dann doch noch zu einer gewissen Tauglichkeitsstufe reicht, liegt ganz eindeutig an den Texten, die die beiden nicht nur akribisch aufgekritzelt haben, sondern auch noch in den verschiedensten Lautstärken und Stimmlagen von sich geben. Denn es geht hier nicht um das vokabuläre Einerlei, das einen schon nach der zweiten Zeile anödet, sondern um Nonkonformisten-Lyriks, die sich schonungslos zusammengezimmert ihren Weg bahnen. Textprobe aus „Der Affe und Der Ich”: „… Ich suhle mich in der Jauche und dann werf ich mich in Schale, ich greife mich am Schopf und schüttle meinen Kopf, ich wedle mit den Armen, Affe hab Erbarmen …”. Ja, da sind zwei am Werkeln, die offensichtlich Spaß dran haben, verbal mal die Wutz rauszulassen ohne Rücksicht darauf, ob was Sinn macht oder schöngeistigen Ansprüchen genügt. Jugendliche Sturm- und Drangpoesie mit dem verdammten Hang zur Verrücktigkeit. Insofern macht es Spaß, sich durch das Dickicht von elf eigentümlichen Konstrukten zu hören. Man kann allerdings prognostizieren, daß die Halbwertzeit eines solchen Ware nicht allzu hoch sein dürfte.

www.rocket-freudental.de