Neue Platten

Miu - Watercoloured Borderlines

Genre: Soul Pop
Label: Herzog Records (Edel)
CD; VÖ: - 21.08.2015

Eigentlich sollte man meinen, hier passt alles zusammen: stimmgewaltige Sängerin aus gutem Haus und „total auf Musik gepolt“, glänzend aufgelegte Instrumenta­listen (knackige Rhythmustruppe, satte Bläserabteilung), dynamische, teilweise recht fortschrittliche Arrangements … und dennoch sollte hier eine Kleinigkeiten angemerkt werden, die den Gesamteindruck vielleicht etwas in Schieflage bringen könnte.
Miu kommt von der Waterkant und dort am Wasser hat man schon immer einen gewissen Kick für sportlichen Soul und Funk gehabt, eine Ecke, in der es sich allerdings bereits gewichtige Damen wie Adele, Duffy oder Joss gemütlich gemacht haben. Nun die Antwort aus Deutschland und die gute Nachricht zuerst: Miu kann ziemlich gut mithalten, ihre Stimme hat das gewisse Extra, um sich einer breiten Songpalette anpassen zu können. Das Haar in der Suppe sind die Texte. Die stammen fast alle von ihr und da ist gewiss noch Luft nach oben. Zu sehr merkt man den Inhalten an, dass hier zwar auf schwüle Liebesbotschaften dankenswerterweise verzichtet werden soll, dafür hat aber nicht nur ein „Office Hero” oder ein „Status Quo” etwas Pseudointellektuelles. Der gut gemeinte Versuch, gesellschaftlich relevate Themen in ein Pop-Korsett zu zwängen, gelingt selten. Hier auf jeden Fall nicht. Dennoch sollte man sich Miu mal vorknöpfen, CD-technisch. Oder im Konzert. Stimmlich wird sie viele überzeugen.

www.miu-music.de