Neue Platten

Noëmi Waysfeld & Blik - Alfama

Genre: Klezmer / Fado
Label: AWZ Records (Broken Silence)
CD; VÖ: - 28.08.2015

Wer sich etwas auskennt in der Welt, weiß, dass die „Alfama“ die Altstadt von Lissabon ist und dort die Fado-Dichte naturgemäß besonders hoch ist. Leicht könnte man also zu der Annahme kommen, dass es sich bei dem Album der Sängerin Noëmi Waysfeld um portugiesische Folklore handeln muss. Ja tut es auch, aber eben nur „auch“, denn „Alfama“ ist mehr als nur Fado, wie auch Noëmi Waysfeld mehr ist, als nur eine nahöstliche Sängerin, die einen ausgeprägten Hang zu Amalia Rodrigues und deren Sehnsuchtsmusik hat. „Alfama“ beinhaltet viele Facetten sogenannter „Welt-Musik“. „Alfama“ ist Gypsy-Jazz genauso wie Klezmer, ist Musette genau so wie Tango oder Blues.
Noëmi Waysfeld versucht hier das Kunststück, ihre Liebschaft zum Fado und zu den anderen o.g. Stilrichtungen mit Hilfe der jiddischen Sprache, der Sprache ihrer Emotion, auszudrücken. Und so entsteht hier ein fast undefinierbares Stil-Konglomerat, das von ihrer Gruppe „Blik“ (Akkordeon, Gitarre/Oud und Bass) sowie von famos aufspielenden Gästen (an Geige, Piano und Trompete) eindrucksvoll in Szene gesetzt wird. Die Urheber der einzelnen Songs kommen sowohl aus dem portugiesischen, als auch aus dem jüdischen Kulturbereich, aber auch aus Frankreich.
Und so ist „Alfama“ nicht nur ein ungewöhnliches, sondern auch ein sehr eindringliches Album geworden, das mit vielen Schtetl-Elementen, aber auch mit einer feinsinnigen Fado-Mentalität aufwartet. Ein musikalischer Spagat, der die Höchstnote verdient.

www.noemiwaysfeld-blik.com

Der Vorgänger dieses Albums:
Kalyma