Neue Platten

Bachar Mar-Khalifé - Ya Balad

Genre: Indie Pop
Label: InFiné Music (Rough Trade)
CD; VÖ: - 16.10.2015

Ein Album, das garantiert unter die Haut geht. Der in Paris lebende Libanese Bachar Mar-Khalifé berichtet von seinem zerstörten Verhältnis zur Heimat. Und er macht dies keineswegs in einer aufdringlichen, expressiven Form, sondern er arbeitet genau mit dem Gegenteil: mit meist introvertierten, teilweise melancholischen Stücken, die nur an wenigen Stellen etwas aufgekratzter gehalten sind, wie beispielsweisem mit einem sachte schwingenden Oriental-Reggae oder einem Arabdisko-Stück, das ein wenig an die Arbeitsweise von Rachid Taha erinnert. Ansonsten aber thematisiert der Araber, teils mit eindringlichen Spoken-Word-Passagen, teils mit filigran ausgearbeiteten Gesangs-bzw. Instrumentalstücken den Zwiespalt, den das vom Krieg zerstörte Land und der Gegensatz zwischen Christentum und Islam ihm vermitteln. Das ganze erinnert dabei nicht selten an den Musikfantasten Sebastien Tellier.
„Ya Balad“ (Oh Heimat) vermengt auf geniale Weise nahöstliche Kultur mit mitteleuropäischem Pop, es setzt arabische Perkussion und die Ney-Flöte gegen Elektronik, Drums und Keyboards (speziell das Cembalo), baut einen von der Schauspielerin Golshifteh Farahani behutsam gesungenen Track ein und verwendet am Ende sogar noch einen ebenso berührend intoniertes französisches Wiegenlied. Bachar Mar-Khalifé komponierte bisher viele Filmmusiken. Dies führt auch auf dieser CD entsprechend zu sehr cinemascopen Klangergebnissen und einer perfekten Verknüpfung von kulturellen Gegensätzen.

www.infine-music.com/artist/18/bachar-mar-khalif