Neue Platten

Kimmo Pohjonen - Sensitive Skin

Genre: Progressive Crossover
Label:Ondine
CD; VÖ: - 25.09.2015

Man kann es nicht anders formulieren: Kimmo Pohjonen, Finnlands ambitioniertester Akkordeonist, hat im wahrsten Sinne des Wortes wieder sehr kraftvoll und energiegeladen zugeschlagen. „Sensitive Skin” folgt dem Album „Uniko“, das Pohjonen zusammen mit dem amerikanischen Kronos-Quartet 2011 eingespielt hatte. Anscheinend hat das Streichquartet bei ihm einen sehr nachhaltigen Eindruck hinterlassen, denn auf drei der neun Stücke sind sie auch diesmal wieder mit dabei. Waren die früheren CDs unter seinem eigenen Namen mehr oder weniger echte Solo-Werke, so schwenkt er nun auf ein personenintensiveres Gefüge um, ja man kann fast schon von einer ausgewachsenen Prog-Rock-Truppe sprechen, mit der Kimmo Pohjonen nun am Start ist. Seine ausgefuchste Eigensample-Technik hat er hier zwar immer noch beibehalten, aber nun umgibt er sich mit Trompete, einem Nyckelharpa-Spieler, diversen Schlagzeugern, einigen Elektronik-Nerds und mit James Spectrum von der finnischen Gruppe Pepe Deleuxé, der u.a. mit Synthesizern, Tubular Bells, Modulatoren, einem 808 Bass oder einem Knifonium (einem altertümlichen Röhren-Synthie) hantiert. All das zusammen ergibt einen ziemlich handfesten und kompakten Sound, der zwar einigermaßen wuchtig rüberkommt, aber immerhin noch vergleichsweise gut zu verdauen ist (verglichen beispielsweise mit dem Album Uumen). Man kann hier also fast von einer klaren, nachvollziehbaren Linie sprechen, auf der Pohjonen nun wandelt. Mit diesem Album hat er neue Türen aufgestossen, durch die man ihm bedenkenlos in ein frisches Sound-Territorium folgen kann.

http://kimmopohjonen.com/