Neue Platten

Brooklyn Funk Essentials - Funk Ain’t Ova

Genre: Soul Funk
Label: Dorado (Indigo )
CD; VÖ: - 13.11.2015

Wer die BFE-Alben „Cool And Steady And Easy“ (1995), „In The Buzzbag“ (1998), „Make Them Like It“ (2000) und „Watcha Playin“ (2008) als wertvolle Langzeit-Favoriten in seinem Regal führt, kann sich glücklich schätzen und sollte diese tollen Scheiben auch immer schön behüten, damit sie keiner klaut. Denn so wie es aussieht, kommt da nichts mehr Vergleichbares nach, auch wenn sich die Band jetzt noch einmal berappelt und „Funk Ain’t Ova“ auf den Markt geworfen hat. Dieses Produkt ist nämlich eine einzige herbe Enttäuschung und entspricht in keinster Weise den früheren Knaller-Alben.
Was man statt dessen zu hören bekommt, ist ein müdes Sammelsurium von mittelmäßigen bis überflüssigen Soul- und Funktunes, die noch dazu mit Texten gesegnet sind, die auf dem Niveau eines Peter Kraus liegen, übertrüge man sie ins deutsche. Vor allem der Song „I’m Gonna Find Me A Woman“ kann da als besonders gelungenes gruseliges Beispiel angeführt werden. Von dem, was Arthur Baker und Lati Kronlund einst auf die Beine gestellt hatten, nämlich ein spannender Mix aus Jazz, Reggae, Acid, Dub-Poetry und Funk, ist so gut wie nichts mehr übrig geblieben. Instrumentelle Muskelspielchen und sprudelnde Kreativität in den Arrangements: Fehlanzeige.
Gerade mal die letzten beiden Tracks der CD lassen mit Müh und Not erkennen, was früher einmal die Klasse dieser Formation ausgemacht hat. Wer also nicht gerade mit einer Briefmarkensammler-Mentalität gesegnet ist, alles aus einer Serie besitzen zu wollen, der sollte nach Möglichkeit die Finger von diesem Album lassen. Die Luft ist raus, wie’s scheint.

www.brooklynfunkessentials.com