Neue Platten

Martina Schwarzmann - Lieder und Gedichte …

Genre: Singer/Songwriter Folk
Label: Südpolmusic (Rough Trade)
CD; VÖ: - 06.11.2015

Deutsche Hochsprache in der Musik klingt meistens gestelzt, unnatürlich oder albern, also doof. Ein Dialekt kann da mildernde Umstände bringen. Richtig angewandt wird daraus sogar etwas echt Erbauliches. Beispiel: das allseits polarisierende Bayerisch. Von den Preußen als tumb und grobschlächtig verachtet, von Einheimischen wie von linguistischen Kennern als ein wandlungsfähiges und humorvolles Verständigungsmittel bevorzugt bzw. geschätzt.
Besonders gelungene Kostproben voralpenländischer Volkssprache finden sich auf Martina Schwarzmanns neuer CD „Lieder und Gedichte zum Einschlafen und vom Wachsein“. Gedichte gibt es zwar nur eines auf diesem Album, der Lieder allerdings zehn. Allen Beiträgen ist jedoch gemein, dass hier sehr erdig, erfrischend unkompliziert, humorig, sowie sehr poesie- und liebevoll mit dem bayerischen Idiom umgegangen wird. Die Songwriterin und Kabarettistin aus dem Landkreis Dachau kuschelt sozusagen mit ihrem Heimatdialekt. Sie berichtet vom „saublaua Himme“ und davon, wie schön das Leben eigentlich sein kann. Sie liegt mit „am Tschick und am Bier“ im Garten, hat hier und da auch ein wenig Sozialkritik im Rucksack und hält gegen Ende ein feines, melancholisches Schlaflied bereit. Behilflich sind der Bayerin Florian Rein und Luke Cyrus Goetze im Mini-Bandformat. Zu dritt setzt man countryeske bis leicht folkgerockte Akzente oder musiziert im Singer/Songwriter-Format. Hackbrett und Co. sucht man vergeblich.
Das Booklet, ein Auszug aus Brehms Tierleben, vermittelt haufenweise Landluft, Wiesenduft und Waldgerüche, und, nicht zu vergessen, bietet alles zum Mitlesen in nonkonformistischer Rechtschreibung. So richtig was zum Weiterempfehlen.


www.martina-schwarzmann.de