Neue Platten

The Great Harry Hillman - Veer Off Course

Genre: Jazz
Label: Klaeng Records (Klaeng Records)
CD; VÖ: - 27.11.2015

Auffallen um jeden Preis. So könnte das Motto dieser vier jungen Herren aus der Schweiz lauten. Um das zu erreichen, haben sie sich so einiges einfallen lassen.
1. Das Cover: Puristisch, kein Schnickschnack, klare Aussage. 2. Der Bandname: Harry Hillman war ein amerikanischer Hürdenläufer mit einer ordentlichen Erfolgsbilanz (anno 1904). So wie er einst, hoppelt das Quartett über so manches Hindernis. 3. Der Albumtitel. Übersetzt: „Vom Kurs abbiegen, ist doch klar“, eine ebenso unzweideutige Ansage. 4. Das Verpackungs-Artwork: Origami made in Switzerland. Man muss es drehen und wenden. Nichts für Grobmotoriker. 5. Die Titel der einzelnen Tracks: „Falls Du eigentlich ein Dromedar bist“ oder „Der Hall hört mit“ sind nur zwei von zehn Beispielen recht eigenwilliger linguistischer Kreativleistungen. 6. Die Musik, das eigentlich Wesentliche, aber irgendwie auch die Summe der vorher benannten Einzelteile: sehr eigenwillig, immer springend zwischen Wohlklang und Freistil. Auffälligster Akteur ist Nils Fischer an Saxophon und Bassklarinette. Geborener Ruhrpottler, der die Vorzüge des Musizierens in der Schweiz erkannt hat. Seine hervorragenden Merkmale liegen im unorthodoxen Umgang mit tradierten Jazzmustern. Die drei anderen sind Ur-Schweizer: David Koch spielt die elektrische Gitarre und wertet die Gruppendynamik zusätzlich mit allerlei Effektgeräten aus Eigenfertigung auf. Rhythmus: Samuel Huwyler, Bass und Dominik Mahnig, Drums. Ergebnis: Sehr ausführlicher, knuffiger bis innovativer Jazz, perfekt in der Improvisation und antiautoritär in der Ausführung. Es greift wieder mal das Modewort: „spannend“.

www.thegreatharryhillman.ch