Neue Platten

Noë - Unter Eis

Genre: Deutsch Indie Pop
Label: Dingja Records (Broken Silence)
CD; VÖ: - 27.11.2015

Wenn schon Pop aus Deutschland mit deutschen Texten, dann, bitteschön, soll es auch intelligent sein. Kein Problem für Noë. Diese Dreibuchstabenkombo kommt aus Berlin und hört auf das Kommando von Stephan Noë, der dichtende Poetenkopf der Band mit der Gitarre in der Hand und dem Geist eines Sven Regener unterm Skalp. „Unter Eis” ist bereits das zweite Album der Band und auch das kann sich wahrlich sehen, bzw. besser: hören lassen. Eigentlich ist Noë ja ein Quartett oder Quintett, je nachdem, ob man Saxophonistin Anna Tsombanis mitzählt. Zu den Albumeinspielern gehörten aber noch wesentlich mehr: Insgesamt 12 Personen haben ihren Senf dazugegeben mit folgenden Zusatzinstrumenten: Kalimba, Klarinette, Cello, Bratsche und Geige, neben den stammbesetzten Utensilien wie Posaune, Melodika, Moog, Kontrabass, Schlagzeug und Gitarre. Man darf sich den Sound der Band also einigermaßen komplex vorstellen. Und gute Laune hat man hinterher sowieso. Das liegt zum einen daran, dass man gerne den Texten lauscht, die zwar immer etwas verdreht, aber immer auch humorvoll und klug eingetütet sind. Und zum anderen dann natürlich an den quirligen Kompositionen, die durch durch das Dutzend Musiker ordentlich mit Leben gefüllt werden. Von leichtfüßigem Indie-Pop über SingerSongwriter und Reggae bis hin zu jazzähnlichen Texturen oder auch Tanzbodenmucke - es wird zu keiner Sekunde langweilig.

www.noeberlin.com