Neue Platten

Siri Nilsen - Skyggebokser

Genre: Indie Pop
Label: Grappa Musikkforlag (Galileo MC)
CD; VÖ: - 04.12.2015

Bezaubernde Frauenstimmen gibt es in Skandinavien zuhauf. Aber nicht jede verströmt so viel Eindringlichkeit und Passion wie die der Norwegerin Siri Nilsen. Man merkt sofort: diese Künstlerin arbeitet mit einem Höchstmaß an Intensität. Das ganze nennt sich dann zwar immer noch Pop, aber bekanntlich gibt es da solchen und solchen. Platten und geistreichen. Klar dass Siri Nilsen in letztere Kategorie gehört. Geistreich ist das Album auch deswegen, weil hier auf sehr kluge und schlüssige Weise textliche Poesie und außergewöhnliche Musik wunderbar miteinander verwoben werden. Selbst wenn man der norwegischen Sprache nicht mächtig ist, bekommt man immerhin doch eine leise Ahnung davon, dass sich hier etwas Mysteriöses, Verwunschenes abspielt, dass von viel Dunkel und Dämmerigem die Rede ist, ohne dabei allerdings eine depressive Stimmung zu erzeugen. Die Musik ist dieser Stimmungslage perfekt angepasst. Neben sehr verträumten Abschnitten mit viel Streicherunterstützung gibt es demnach auch sehr viele rhythmisch markante Strecken, die ziemlich kraftvoll und vielschichtig daherkommen. Orgel, E-Gitarren, Keyboards, Bläser und programmierte Beats sorgen für ordentlich Druck, der aber durch die sensible Stimme von Nilsen immer wieder gemildert wird. Trotz großem Harmonievortrieb wird man diese CD sicher nur selten im Radio hören. Den meisten wird die Dramaturgie zu kaleidoskopisch sein, was aber in Wahrheit ein weiterer Pluspunkt dieses Albums ist: Ein Klangerlebnis der besonderen Art.

www.sirinilsen.no

Bereits in Norwegen erschienen:
Alle Snakker Sant (2011)
Vi Som Ser I Mørket (2009)

Ähnlich intensiv:
Rebekka Karijord - We Become Ourselves