Neue Platten

Niagara - Don’t Take It Personally Remixes

Genre: Elektro
Label: Monotreme (Cargo)
Doppel-CD; VÖ: - 18.12.2015

Nach zwei regulären Alben nun ein prall gefülltes Doppel-Album nur mit Remixen. Als Grundlage dienten die 10 Tracks des Albums Don’t Take It Personally, dem Nachfolger von Otto. Hielten sich die beiden Italiener Gabriele Ottino und David Tomat mit diesen beiden älteren CDs eh schon im weiten Bereich des elektronischen Pop auf (teilweise immerhin noch mit Pop und Ambient infiziert), so sind die 18 Remixe nun komplett und kompromisslos artifizielle Mucke aus dem Elektrobaukasten, zu Teil sogar eine ziemlich durchgedrehte und von den Originalen meilenweit entfernt. Das macht die 18 Songs nicht gerade zu Sympathieträgern. Der Track „Popeye” wird gleich in drei verschiedenen Varianten angeboten, ebenso die „Currybox” oder „John Barrett”. Die Remixer sind vermutlich nur in absoluten Insiderkreisen beschriebene Blätter. Bekanntere Namen wie der Österreicher Avantgardist Christian Fennesz, der amerikanische Yoga-DJ Gonjasufi oder der Console-Musiker Martin Gretschmann (aka Acid Pauli) unterscheiden sich in ihrer Herangehensweise aber nur unbeträchtlich von ruhmloseren Remixern wie Sun of North oder Furtherset. Von lofi-electro bis technoidem Dancefloor-Getacker reicht das Spektrum und ist sicher nur interessant für absolute Spezialisten in Sachen Elektro-Experimental.

www.niagaraniagara.it