Neue Platten

Aino Löwenmark - Human

Genre: Indie Folk
Label: Traumton (Indigo)
CD; VÖ: - 22.01.2016

Denkt man an Schweden-Pop, denkt man an Abba. Weit davon entfernt, aber dennoch Pop, ist das was Aino Löwenmark und ihr Ensemble machen. Pop mit Tief­gang nämlich, sehr poetisch, etwas folkig und zum Teil auch leicht gerockt. Aino Löwen­mark kommt ursprünglich vom Folk-Duo Fjarill (zusammen mit Hanmari Spiegel), wollte aber mal außerhalb dieser Formation etwas Neues ausprobieren. Zusammen mit ihrem Ehemann und Tingvall Trio-Drummer Jürgen Spiegel sind in der Folge 10 Stücke entstanden, die nun recht deutlich die Pop-Intention in den Vordergrund stellt, ohne jedoch den Anspruch hinten an zu stellen. Ein sehr gutes Beispiel dieser Bemühungen ist der dritte Song des Albums mit dem bezeichnenden Titel „Hui!“ Semi-akustischer Uptempo-Pop mit fröhlich-melodiöser Sonnenschein-Hookline und einer positiv gestimmten Textarbeit - klug gemachtes Teamwork, bei dem neben der sehr weiblichen Stimme von Löwenmark vor allem Gitarre und Keyboards das Sagen haben. Aber auch die etwas nachdenklicheren Lieder überzeugen durch ausgefeilte Ideen und ein harmonievolles Ganzes, das fast schon so etwas von Kammerpop hat. Und genau in diese Ecke gehört auch das Kinderlied „Sov Nu“, bei dem nicht nur sehr liebevoll gesungen wird, sondern auch ein Instrument namens „Ondes Martenot” (Martenot-Wellen) zum Einsatz kommt, ein 1928 in Frankreich erdachtes monophones elektronisches Musikinstrument, das ähnlich wie das Theremin auf elektronischen Schwingungen aufbaut und letztendlich wie eine „singende Säge“ klingt. „Human” kann überzeugen. Pop mal etwas anders.

www.ainoloewenmark.com