Neue Platten

Chucho Valdés - Tribute To Irakere

Genre: Jazz
Label: Jazz Village (Harmonia Mundi)
CD; VÖ: - 11.03.2016

Livekonzerte sind ja oft mit dem Mangel behaftet, dass die Tonqualität nicht immer den Vorstellungen des Publikums gerecht wird. Dafür stimmt dann meistens die Performance. Wird ein Konzert aber aufgezeichnet, strengt sich in der Regel auch der Tonmeister mehr an als sonst. Und wenn ein Chucho Valdés mit im Spiel ist, kann man Top-Qualität auf allen Seiten erwarten. Der kubanische Meisterpianist lebt inzwischen schon ein Dreivierteljahrhundert auf diesem Planeten und kommt mit seiner revolutionären Musikauffassung fast schon einem Che Guevara gleich, bloß eben auf kulturellem Gebiet. Sein Gesellenstück gelang ihm 1973 mit der Gründung der Band Irakere, die bis heute als Inbegriff des afro-kubanischen Jazz gilt.
Mit einer neuen Idee und einer neuen, jungen Mannschaft ist der Kubaner nun dieses Live-Konzert angegangen, das er im August 2015 auf dem Jazzfestival im südfranzösischen Marciac gespielt hatte. Es war als eine Art Rückblick auf alte Irakere-Zeiten gedacht, mit Musikern, die zu Hoch-Zeiten mit dieser Band noch kaum etwas anzufangen wußten oder aber den Maestro schon ehrfurchtsvoll anhimmelten. Das Ergebnis ist umso fulminanter und es ist kaum zu glauben, mit welchem Elan Valdés hier immer noch in die Tasten greift und in der Lage ist, sich mit diesen jungen Musikern zu messen. Gerade mal sechs Stücke umfasst das Album, dafür sind sie umso ausladender und energiegeladener. Von Tango bis Afro-Funk reicht das Angebot und alle Beteiligten spielen sich in einen wahren Rauschzustand. Das ist afro-kubanische Live-Musik, wie man sie sich besser kaum vorstellen kann.

www.valdeschucho.com

Chucho Valdés in Ausschnitten:
Pablo Milanés and Chucho Valdés - Más Allá De Todo
Omara Portuondo and Chucho Valdés - Omara and Chucho
Chucho’s Steps
Border-Free