Neue Platten

Abaji - Route & Roots

Genre: Folk
Label: Absilone Records (Galileo MC)
CD; VÖ: - 18.03.2016

Eigentlich darf man sich das gar nicht vorstellen, wie das wäre, wenn der gesamte arabische Raum von Syrien bis Afghanistan eine friedvolle Gegend wäre, wo Menschen einfach nur in Ruhe leben können und das wirtschaftliche wie kulturelle Leben seinen normalen Gang geht.
Dann müsste man sich eine CD wie diese auch nicht mit ziemlich gemischten, wehmütigen Gefühlen anhören.
Der Libanese Abaji ist ein weitgereister Mann und seine Musik ist entsprechend kosmopolitisch geprägt. Trotzdem ist er durch und durch Araber und seiner Heimat sehr verbunden. Das hört man aus jeder Note, die hier erklingt, obwohl er inzwischen in Paris lebt. Für dieses Album zog es ihn in für ihn bislang unbekannte Gegenden, nämlich nach Armenien und in die Türkei. In Armenien traf er den Duduk-Spieler Vardan Grigoryan und in Paris den dort lebenden kurdischen Türken und „Kürbisgeigen“-Spieler Mahmut Demir.
Abaji nennt sein Album „Route & Roots“, Begriffe, die für ihn von essentieller Bedeutung sind. Die 17 Stücke sind allesamt akustische Kleinodien, die in verschiedenen Besetzungen eingespielt wurden. Mal Abaji solo, also Stimme, Oud, Bouzouki und Perkussion, mal zusammen mit Grigoryan oder im Duett mit Demir. Allen Stücken ist gemeinsam, dass sie sehr sehnsuchtsvoll angelegt sind, sehr bewegend, aber auch sehr hoffnungsvoll. Und das, obwohl sich Abaji selbst gerne als „desorientierten Orientalen“ bezeichnet und über diesen Zustand auch gleich ein Lied geschrieben hat. „Route & Roots“ beinhaltet neben orientalischen Stücken auch globale Songs zwischen Folk und Blues. Abaji singt auf französisch und arabisch. Es sind Lieder von herber Schönheit, ganz wie die beeindruckenden Landschaftsaufnahmen im Booklet.

www.abaji.net