Neue Platten

The Cat Empire - Rising With The Sun

Genre: Global Pop
Label: Two Shoes Records / Wrasse (Harmonia Mundi)
CD; VÖ: - 04.03.2016

Wenn es drei Tage lang ununterbrochen geregnet hat, einem die Freundin durchgebrannt ist oder das treue Auto keinen TÜV-Segen mehr bekommt, es einem also so richtig mies geht, dann sollte man sich wenigstens eine aufmunternde Musik gönnen und was wäre da zielführender, als sich die neue CD der australischen Band The Cat Empire zuzulegen.
Manchmal hat man echt den Eindruck, dass es downunder eben doch viel relaxter, weniger problematisch und sonniger zugeht, als in unserem verkorksten Europa.
Felix - der glückliche – Riebl, head of The Cat Empire, stammt aus einer halb-österreichischen, sehr musikalischen Familie, wurde allerdings in Melbourne geboren. Diese doppelte kulturelle Staatsbürgerschaft hat sich durchaus positiv auf sein Songwriter-Schaffen und der dazugehörigen musikalischen Laufbahn ausgewirkt. The Cat Empire gibt es nun schon seit 1999 oder 6 Alben und alle 6 verbreiten gute Laune im Sixpack-Format.
Pop im engeren Sinne ist das nicht unbedingt, eher Pop im weiteren Sinne, denn Riebl und sein Bandkollege Harry Angus verstehen sich perfekt auf das Geschäft mit den globalen Zutaten. So finden sich in der Musik der Band nicht nur Einflüsse aus Südamerika, es kommt auch noch etwas Reggae hinzu, eine Ladung Jazz und einiges an Funk, Rock und Afro. Eine knackige Mischung, zu der man nonstop ausflippen oder sich zumindest sehr tanzflurig bewegen kann. Neben der Stammbesetzung der Band ist auch immer eine Blech-Abteilung involviert, die die eh schon recht straffen und quietschfidelen Stücke noch zusätzlich befeuert. „The bomb is a rhythm“.
Für ein Stück hat die Band dann aber doch noch etwas Grübeliges ins Programm genommen. In Erinnerung an ihre Auftritte im Pariser Bataclan geht der Text des gleichnamigen Liedes schon etwas unter die Haut. Trotzdem: Wem The Cat Empire in die Quere kommt, der braucht sich um seine gute Laune keine Sorgen zu machen.


www.thecatempire.com
http://felixriebl.com

Die davor:
Steal The Light