Neue Platten

Faith i Branko - Gypsy Lover

Genre: Balkan
Label: Riverboat Records (Harmonia Mundi)
CD; VÖ: - 25.03.2016

Britische Quetschkommodenspielerin trifft auf serbischen Geiger. Verliebt, verlobt, verheiratet und ratzfatz ist auch gleich noch ein schnuckeliges Album dabei herausgesprungen. Was sich hier so bilderbuchmäßig komprimiert anhört, war natürlich in Wahrheit ein Prozess, der sich über Jahre hingezogen hat. Die Akkordeonistin Faith war für den englischen Gifford Circus auf der Suche nach einem Violinisten aus dem Balkan und reiste zu diesem Zweck nach Serbien. Dort traf sie dann schon recht bald aber zufällig auf Branko Ristic, einen bis dato recht glücklosen, aber virtuosen Geiger. Das war 2009. Was bis zum Erscheinen des Albums „Gypsy Lover“ alles an Ereignissen und Schwierigkeiten bewältigt werden wollte, lässt sich unschwer vorstellen: Sprachbarriere, Visumzwang, Kulturschock, Identitätskrisen und Logistikprobleme mussten erst mal in den Griff bekommen werden, bevor die Sache rund lief. Schließlich und endlich aber haben die beiden dann geheiratet und können nun ein hörenswertes Endergebnis präsentieren.
Und das ist in der Tat ein ziemlich ausdrucksstarkes und energiegeladenes Werk geworden. 11 Songs und ein Remix, die beweisen, dass Musik keine Herkunftsgrenzen kennt und man mit Geduld und Spucke das Genre Romamusik sowohl aus serbischem als auch aus britischem Blickwinkel sehen kann. Denn auf diesem Album gibt es einerseits überaus quirlige und halsbrecherische Gypsystücke, bei denen Branko immer wieder beweist, welch Teufels Geiger er ist. Andererseits gibt es aber auch gemäßigtere und immer auch ein wenig autobiographische Stücke, bei denen sich Faith bei aller Liebe und Hingabe zum Balkan ihre englisch-insulären Roots bewahrt hat. Ende gut, alles gut.

www.faithibranko.com