Neue Platten

Konono No.1 - meets Batida

Genre: Kongo Afrika
Label: Crammed Discs (Indigo)
CD; VÖ: - 01.04.2016

Die Anfänge des Daumenklavier-Ensembles Konono No.1 aus Kinshasa liegen unglaublicherweise bereits seit den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts. Kaum zu glauben, dass sich in Afrika eine Formation so lange halten kann. Mingiedi Mawangu fing als Folkloremusiker an und wurde aber erst in den 80ern auch außerhalb der Landesgrenzen bekannt. Der lange Atem musste bis 2004 ausreichen, denn dann nahm seine Karriere erst so richtig Fahrt auf, als nämlich das belgische Label Crammed auf ihn aufmerksam wurde. Und das bedeutete auch gleichzeitig den Eintritt in die Indie-Szene, die das elektrisch verstärkte Perkussion-Soundsystem erfreut aufnahm. Nachdem der Hype, der die Band u.a. mit Künstlern wie Björk oder Herbie Hancock zusammenbrachte, verflogen ist, müssen nun zwangsläufig kleinere Brötchen gebacken bzw. neue Kanäle angezapft werden. So kam das Konono-Kollektiv auch mit dem angolanischen Rapper und Aktions­künstler Batida alias Pedro Coquenão in Berührung, der allerdings schon seit langem in Lissabon zuhause ist. Dort wurde auch dieses Album aufgenommen, an dem neben Batida noch ein paar portugiesische Musiker beteiligt sind. Der Sound ist indes im Prinzip der gleiche geblieben. Bei den acht Stücken handelt es sich um breit angelegte Trance-Tracks, die von hypnotischen Garagen-Beats geprägt sind und durch die Zutaten der angolanisch-portugiesischen Musiker zu einem cosmopolitischen Gebräu erweitert werden. Musikalisch nicht über-abwechslungsreich, aber dafür umso erdiger und archaischer. Afro-elektrische Musik, wie man sie nicht alle Tage trifft.

www.konono.net

Ältere Scheiben
Assume Crash Position
Congotronics