Neue Platten

Ibrahim Maalouf - Soundtrack „La Vache“

Genre: Balkan
Label: Mi’ster Productions (Harmonia Mundi)
CD; VÖ: - 15.04.2016

Der Ibrahim, der alte Trompeter. Sein neuester Geniestreich dreht sich um einen Kuhhandel, bzw. einen Schönheitswettbewerb, je nach Sichtweise. „La Vache“ ist ein französischer Kinofilm, Genre Komödie, Schublade: „Schtis“. Und der libanesisch-stämmige Maalouf hat dazu den Soundtrack geschrieben. Die Story ganz kurz: Ein algerischer Bauer folgt mit seiner Kuh Jacqueline einer Einladung nach Paris zur internationalen Landwirtschaftsmesse. Leider bezahlt man ihm die Anfahrt nicht und so erlebt Fatah, der Cowboy aus dem Maghreb, allerlei Abenteuer auf dem Weg in die französische Hauptstadt.
Maalouf nimmt diese Geschichte zum Anlass, musikalisch einen auf Kusturica zu machen. Er heuert eine Balkan-Band an, das Haidouti Orkestar aus Paris, mit Mitgliedern aus Bulgarien, der Türkei sowie Serbien und mimt den trickreichen Oberbläser. Was sich einem allerdings nicht so ganz erschließt: was haben Frankreich und Algerien mit dem Balkan zu tun? Lässt man aber dieses ungelöste Rätsel einmal beiseite, bleiben gut 33 Minuten feinster Balkanmusik übrig. Nicht gerade sehr üppig, aber dafür umso spannungsgeladener und animationssicher. Denn auch in Sachen Balkan-Brass erweist sich Maalouf als ein sehr authentischer Trompeter, der als ausgewiesener Jazzer problemlos selbst bei einer Gypsy-Truppe mitmischen kann. Und die Haidoutis können stolz sein, einem solchen Star-Trompeter das Wasser zu reichen. Kurz gesagt: Dieses temperamentvolle Album mit seinen schrägen Rhythmen und seinen schwermütigen Balladen kann man ohne großes Zögern in seine Balkan-Sammlung aufnehmen.

www.ibrahimmaalouf.com